Sonntag, 3. Januar 2016

kurz Rezension: Young World

"Und was liest du so?"
" Ach nichts besonderes ein Buch über den Weltuntergang."
Young World ist ein wirklich gutes Buch. Bei den meisten Büchern , die den Weltuntergang behandeln geht es sehr depressiv zu. Hier ist das Buch mit schwarzem Humor und Sarkasmus belagert.

Vorstellung:

New York. Alle Erwachsenen und kleineren Kinder sind an einer Seuche gestorben und nur noch Teenager sind da. Es haben sich Clans gebildet ,jeder mit einer anderen Vorstellung  davon wie sie ihr Leben bis zum 18 Geburtstag bestreiten. Ein paar Teenager beschließen aber  gegen die Seuche , welche langsam die Menschheit zugrunde gehen lässt, ein Gegenmittel zu finden. Es geht bis an die Zähne bewaffnet durch ganz New York, dabei begegnen sie einer ganzen Fassette an seltsamen Gestallten und die meisten sind nicht fröhlich sie zu sehen.


Bewertung:

Liebe: 2 Herzen
Spannung: 3 Herzen
Schreibstil: 2,4 Herzen
Logik: 2 Herzen ( ließ das Ende und du verstehst es)
Andersartigkeit: 5 Herzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen